Login

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihr äußeres Erscheinungsbild verändert. Auf einer Pressekonferenz hat der Basketball-Bundesligist seinen Marken-Relaunch samt neuem Club-Logo sowie das Trikot für die Saison 2018/2019 präsentiert.
„Der Donnervogel ist erwachsen geworden“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Wir haben uns unter der Marke EWE Baskets über fast zwei Jahrzehnte unseren Platz unter den Top-Clubs in Deutschland erarbeitet. Das erfüllt uns mit Stolz. Und das möchten wir auch mit in unserem Erscheinungsbild selbstbewusst nach außen tragen. Zu einem Club, der einer der besten Adressen im deutschen Basketball ist, gehört auch ein zeitgemäßes und zukunftsweisendes äußeres Erscheinungsbild.“
Es geht mit Blick auf die Zukunft um die Frage: Wo will der Club hin? Aber vor allem: Wo kommt er her? Was ist die Identität des Clubs? Das Projekt Marken-Relaunch ging dieser Fragestellung auf den Grund. Dabei wurden in der Analyse Befragungen von Fans, Protagonisten und Experten durchgeführt, zahlreiche Workshops veranstaltet und mit Unterstützung von Hauptsponsor EWE der Blick über den Tellerrand gemacht. So schaute sich das Projekt-Team zum Beispiel bei Borussia Dortmund um.
„Wer in diesem schnelllebigen Profi-Sport konstant das Maximum an Leistungsfähigkeit herausholen will, dem muss die eigene Identität klar sein“, sagt Daniel Pleines, Leiter Marketing und verantwortlich für die Umsetzung des Markenleitbilds. „Da muss man sich auf Werte verlassen können, die greifen und auch greifbar sind. Unsere Farben sind weiterhin Gelb und Blau. Unser Club-Logo ist jetzt nicht mehr so kleinteilig. Wenige Elemente geben eine klare Struktur und Aussage. Es ist dominanter und zugleich leichter.“
Das im Jahr 2014 gestartete Langzeitprojekt Marken-Relaunch mündet nun in diese drei Markenwerte: Echt. Engagiert. Energiegeladen. „Echt“ steht für die Verwurzelung des Clubs in der Nordwest-Region. Mit „Engagiert“ zeigt der Club, dass er nicht nur für die Wirtschaft ein verlässlicher Partner ist. Anhand zahlreicher sozialer Projekte vor allem im Nachwuchsbereich wird deutlich, wie ernst die EWE Baskets ihre soziale Verantwortung nehmen. „Energiegeladen“ wollen die EWE Baskets alle mitreißen: Unbändiger Wille und maximaler Einsatz von Spielern und Fans laden die Atmosphäre in der EWE Arena auf und mobilisieren die letzten Reserven.
Ebenfalls Teil des Marken-Relaunch ist die Zusammenführung von zwei Marken. Der Nachwuchsbereich mit seinen drei Mannschaften in der ProB, der NBBL und der JBBL ging bislang unter dem Begriff „Baskets Akademie Weser-Ems“ an den Start. Mit der neuen Namensgebung „EWE Baskets Juniors“ wird die sportliche und organisatorische Nähe des Bundesliga-Teams verdeutlicht. Das neue Logo des Nachwuchses ist fast identisch zum Logo des Gesamt-Clubs und trägt den Zusatz „Juniors“ im Titel.

(Quelle: Pressemitteilung EWE Baskets)

Gemeinsam präsentieren Marcel Kessen (links) und Marco Bacak (rechts) mit Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller (2.v.l.) und Baskets-Marketingleiter Daniel Pleines (2.v.r.) das neue Trikot und das neue Baskets-Logo am Mannschaftsbus (Foto: Ulf Duda).

"Der Donnervogel ist erwachsen geworden", sagt Geschäftsführer Hermann Schüller zum neuen Logo, in dessen Zentrum Hubird steht.

Es gab Nachwuchs bei den EWE Baskets! Center Rasid Mahalbasic und Ehefrau Lilia sind Eltern geworden und freuen sich auf ein Leben mit Töchterchen Melika. Wie es gute Tradition ist, haben die Flying Moins der junge Familie ein Geschenk zur Geburt gemacht und Rasid dies nach dem Sieg gegen Göttingen übergeben.

Beim jüngsten Fanclub-Treffen hatten wir einen lieben Gast: Baskets-Spieler Philipp Schwethelm stand uns Rede und Antwort, berichtete über die aktuelle Situation bei den Baskets und über seine Einschätzung der Bundesliga, aber auch über seine persönliche Situation abseits des Parketts. Ein gelungener Abend, vielen Dank an Philipp - auch für das liebe Gastgeschenk aus seiner Heimat!

   
 

 
 image.png


Am letzten Spieltag der Regionalliga Nord hat sich der Vorstand der Flying Moins nicht nur die beiden abschließenden Spiele der Rollstuhl-Basketballern des RSC Oldenburg gegen die zweite Mannschaft von Hannover United und dem Kieler Wheelern angeschaut, sondern hatte für den Vereinsvorsitzenden Peter Büsing auch eine freudige Überraschung im Gepäck. Mit 500 Euro unterstützt der Fanclub der EWE Baskets die Arbeit des Vereins. Die Saison beendete die Spielgemeinschaft Oldenburg/Achim übrigens auf Platz drei, hinter Meister Emsland Rollis I und Hannover United II. Mehr Informationen zu den Rollstuhl-Basketballer gibt es unter www.rsc-oldenburg-online.de, zum Spielbetrieb in der Regionalliga Nord unter dem Ergebnisdienst.

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen

OK